KfW Fördermittel Programme Dachausbau

KfW Fördermittel Programme and andere Förderprogramme zum Dachausbau

KfW Fördermittel Programme Dachausbau – Jetzt anrufen und informieren

Telefon 030-28 655 737

Oder senden Sie uns eine eMail an info@noackunternehmensberatung.de

Der Dachausbau lohnt finanziell. Insbesondere in Ballungsräumen und Großstädten, aber auch ganz allgemein, da ja eine signifikante Wohnraumerweiterung stattfindet.

Doch bei all den Vorteilen, die es gibt – am Anfang stehen immer die Kosten für die Umsetzung. Noch immer nicht hat sich herumgesprochen, dass es zahlreiche Fördermittel dazu gibt. Vom Staat, dem Bundesland, der Gemeinde. Schon alleine die Fördermittel der KfW sind attraktiv.

Die Vielzahl der Fördermittel

Doch selbst unter den Profis ist es relativ unbekannt, dass es deutschlandweit nahezu tausend Fördermittel und Förderprogramme gibt, die größtenteils auch auf den Dachausbau angewandt werden können. Doch neben dieser Vielzahl an Fördermitteln gilt es vor allem die Bedingungen zu beachten. Schon zu welchem Zeitpunkt die Fördermittel beantragt werden müssen, unterscheiden sich die Programme.

KfW Fördermittel für den Dachausbau

Die KfW stellt die bekanntesten Förderprogramme. Insbesondere im Zusammenhang mit der Umsetzung der Energie-Einsparverordnung EnEV sind diese bekannt. Zu großen Teilen können explizit diese Programme auch für den Dachausbau angewandt werden. Hier stehen zunächst die folgenden Fördermittel der KfW für den Dachausbau bereit:

  • Handwerkerleistungen, die von der Steuer absetzbar sind
  • energieffizientes Sanieren
  • altersgerecht Umbauen
  • Finanzierung über KfW-Kredite

Handwerkerleistungen, von der Steuer absetzbar

KfW Fördermittel Programme Dachausbau

KfW Fördermittel Programme Dachausbau

Handwerksleistungen können für Renovierung, Modernisierung und Erhaltung zurückgefordert werden.

Dieses Geld gibt es als Steuerfreibetrag, der von der Einkommensteuer abgezogen wird.

Diese dürfen bis zu 20 Prozent der Handwerksleistungen ausmachen oder werden als Höchstbetrag festgelegt. 2009 wurde dieser Betrag von 600 auf 1.200 Euro angehoben.

Wichtig ist, dass der Handwerker eine ordentliche Rechnung erstellt.

Ebenso ist Voraussetzung, dass der Auftraggeber diesen Rechnungsbetrag überweist!

Barzahlungen sind ausgenommen und nicht förderfähig.

Energieeffizientes Sanieren – KfW Fördermittel Programme Dachausbau

Die EnEV definiert Mindestforderungen, was die Energieeinsparung betrifft. Diese können über die KfW bezuschusst werden. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Programm 151: energieeffizientes Sanieren
  • Programm 152: Einzelmaßnahmen zum energieeffizienten Sanieren
  • Programm 430: Investitionszuschuss zum energieeffizienten Sanieren

Die Zuschüsse sind zinsgünstig (1 Prozent) und mit einer Tilgungsaussetzung für die erste Zeit versehen. Typische Bereiche, die hier genutzt werden können, wären Wärmedämmfenster, die Wärmedämmung allgemein und natürlich die Anschlussinstallationen.

Programm 159: altersgerechtes Umbauen

Die Barrierefreiheit kann ebenfalls nachträglich oder während einer anderen Baumaßnahme durchgeführt werden. Auch dazu können Fördergelder beantragt werden. Das Alter des Bauherrn spielt dabei keine Rolle. Das heißt, der 20-jährige Bauherr kann die Leistungen ebenso beanspruchen wie der 67-jährige Bauherr. Typische Baumaßnahmen wären barrierefreie Türschwellen, automatisierte Fenster, angepasste Sanitäranlagen usw.

Dachausbau mit KfW-Kredit

Anstelle einer Einzelförderung oder einer konkret bezogenen Förderung kann auch die gesamte Finanzierung auf einer Förderung aufbauen. Dazu vergibt die KfW-Bank Finanzierungskredite, die mit 1 Prozent verzinst sind, eine Laufzeit von 10 Jahren besitzen und deren Tilgungsbeginn später einsetzt, um mehr Luft zu haben.

Voraussetzungen, um Fördermittel abschöpfen zu können

Wichtig bei den meisten KfW Programmen ist, dass noch nicht mit dem Bauen begonnen worden sein darf. Die Fördergelder müssen explizit vorher beantragt werden. Andernfalls erfolgt eine Ablehnung. Dafür umfassen diese Fördermittel aber deutlich mehr Leistungen als erwartet.

So steht der angehende Bauherr bei der Finanzierung zu anfangs immer vor dem Problem, dass er als Baulaie gar nicht weiß, was zu tun ist. Und Bauunternehmen, die man zur Beratung hinzuzieht, arbeiten nicht aus Nächstenliebe, sondern haben maximalen Profit zum Geschäftsziel. Also wird eine neutrale Energie- und Bauberatung benötigt. Die Kosten dafür werden ebenfalls von der KfW übernommen.

Außerdem muss berücksichtigt werden, ob es sich um eine Wohnraumerweiterung oder eine zusätzliche Wohnung handelt. So, wie es auch Unterschiede bei den Anforderungen bezüglich der EnEV gibt, falls der Bereich an die bestehende Heizung angeschlossen wird oder eine gesonderte Lösung erforderlich ist.

Andere Fördermittel neben der KfW beim Dachausbau – KfW Fördermittel Programme Dachausbau

Die Fördermittel sind ausgesprochen vielfältig. So bietet auch das Wirtschaftsministerium Zuschüsse, beispielsweise für nachhaltige Energiegewinnung oder entsprechende Heizanlagen. Außerdem stellen auch Bundesländer und Gemeinden Fördergelder in Aussicht. Auch Energieanbieter stellen Mittel in Aussicht.

Abhängig von der Region können nur für den Dachausbau knapp 1.000 Förderprogramme genutzt werden. Neben der KfW gibt es dazu unterschiedliche Anlaufstellen, über welche die Fördermittel abgefragt werden können.

Aber auch hier gilt: die meisten Fördermittel müssen vor dem Genehmigungs- und Planungsverfahren beantragt werden.