Videoüberwachung Dachausbau Berlin

Bei der Planung des Dachausbaus die Sicherheit nicht vernachlässigen

Videoüberwachung Dachausbau Berlin
Videoüberwachung Dachausbau Berlin

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Mit der Planung für den Dachausbau einhergehen eine Vielzahl von kleinen und größeren Entscheidung.

Die Frage, ob es Sinn macht eine Videoüberwachung zu installieren, sollte immer mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden.

Denn die reine Höhe eines Dachgeschosses schreckt Diebe allein nicht ab.

Fenster und Dachterrassen sind dabei genau so beliebte Einstiegspunkte wie die Haustür.

Über Balkone oder auch die Regenrinne ist es für sportliche Diebe überhaupt kein Problem ihr Ziel zu erreichen.

Moderne Videoüberwachung ist dagegen schon außen so abschreckend, dass Unbefugte sich jeden weiteren Schritt zumindestens zweimal überlegen werden.

Einbrecher beobachten ihre Umgebung sehr genau

Einbrecher nehmen vor jeder Tat eine sehr umfangreiche Risikoabwägung vor.

Das bedeutet auch, dass die Täter bevorzugt Objekte auswählen, bei denen sie sich eine möglichst hohe Beute versprechen.

Da ein Dachausbau immer mit sichtbaren Baumaßnahmen verbunden ist, glauben nicht wenige Täter, dass die Besitzer der Immobilie über Vermögen verfügen müssen.

Eine Videoüberwachung im neu ausgebauten Dach sowie deutlich sichtbar von außen angebracht, zerstört dagegen schnell die Hoffnungen sich dieses selbst anzueignen.

Denn im Gegensatz zu Zeugenaussagen liefern Videoaufnahmen der Täter ein wahrheitsgetreues Bild über dessen Aussehen, die Größe oder weitere Hinweise, die zu dessen Ergreifen führen.

In Verbindung mit Fahndungen über das Internet führen veröffentlichte Bilder aus Videokameras sehr häufig zu einem schnellen Fahndungserfolg.

Die Videoüberwachung während des Dachausbaus einfach in bestehende Systeme integrieren

Besonders wer die Kosten für einen Dachausbau genau im Auge behalten muss, verschiebt das Thema Sicherheit gerne auf einen späteren Zeitpunkt.

Da in vielen Immobilien jedoch bereits Sicherheitstechnik vorhanden ist, kann diese mit wenig Aufwand auch auf das neu ausgebaute Dach erweitert werden.

Das Anbringen weiterer Kamera für das Dach belastet so das Budget für den Ausbau nur gering und schenkt dafür im Gegenzug ein unbezahlbares Gefühl der Sicherheit.

Das gilt besonders für Menschen, die bereits das Opfer von Einbrüchen oder Trickdieben geworden sind.

Vermieter müssen daher nicht fürchten, mit einer Videoüberwachung im Flur oder dem Dach potenzielle Mieter abzuschrecken.

Vielmehr sind immer mehr Mieter sogar dankbar dafür mit einem guten Gewissen das Haus verlassen zu können.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren & beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Dachausbau ohne Parkplatzpflicht – Beispiel Frankfurt / Main

Dachausbau ohne Parkplatzpflicht
Dachausbau ohne Parkplatzpflicht

In Frankfurt am Main wie auch in anderen deutschen Großstädten gibt es die sogenannte Stellplatzsatzung.

Sie verpflichtet die Erbauer von neuen Häusern auch zur Schaffung einer vorgegebenen Anzahl von Parkplätzen nach dem Parkplatz-Schlüssel.

Da der Anteil am Autoverkehr in Großstädten tendenziell rückläufig ist, soll die Stellplatzsatzung in Frankfurt nun novelliert werden, um den Wohnungsbau zu erleichtern.

In anderen Städten spricht man sich sogar für eine gänzliche Abschaffung der Stellplatzsatzung aus.

In Frankfurt nun soll die Bezugsgröße für den Parkplatzschlüssel künftig nicht mehr die Nutzfläche des Gebäudes sein.

Stattdessen gilt die Bruttogeschossfläche des Gebäudes als Berechnungsgrundlage.

Weitere Kriterien für den neuen Parkplatz-Schlüssel

Auch die Erschließung des Gebäudes mit S- und U-Bahn spielt für den Parkplatz-Schlüssel künftig eine Rolle.

Das Frankfurter Stadtgebiet wird vom Planungsdezernat in vier Zonen geteilt.

In diesen gelten festgelegte Ober- und Untergrenzen für die Erschaffung von Parkplätzen.

Die Begrenzung für den Stellplatzbau von gewerblich genutzten Immobilien wird leicht zurück gefahren.

Der Bau eines Stellplatzes kostet etwa 25.000 Euro.

Es soll künftig prinzipiell möglich sein, sich durch die Zahlung einer Ablöse zu befreien.

Wer außerdem besondere Mobilitätskonzepte, etwa Car-Sharing, für seinen Bau nachweisen kann, kann die Stellplatzvorgaben reduzieren.

Erhöhte Anforderungen werden in Zukunft jedoch an Fahrradstellplätze gestellt, da der Radverkehr eine zunehmende Rolle spielen wird.

Dachausbau ohne Parkplatzpflicht – Künftig höhere Flexibilität bei Stellplatzplanung

Die Industrie- und Handelskammer hofft, dass die neue Stellplatzsatzung keine Steigerung der Baukosten nach sich zieht.

Die erforderlichen Stellplätze sollen mit Augenmaß je nach Lage und Art des Gebäudes geregelt werden.

Begrüßt wird daher die neue Regelung, dass beim Ausbau von Keller- oder Dachgeschossen auf die bisher bestandene Forderung nach zusätzlichen Stellplätzen verzichtet wird.

Die Forderung nach mehr Fahrradstellplätzen hingegen wird von der IHK kritisiert.

Im Haus liegende Fahrradstellplätze können schnell zwei Prozent der gesamten Baukosten ausmachen.

Damit ist diese Vorgabe kontraproduktiv für die Bemühungen, Kosten im Wohnungsbau insgesamt zu senken.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Baugrund im Dachboden Berlin

Baugrund im Dachboden Berlin
Baugrund im Dachboden Berlin

Baugrund ist in Städten teuer.

In Großstädten sehr teuer und in Berlin sogar kaum noch bezahlbar.

Das musste auch das aus dem Westen der Republik zugezogene Ehepaar Christian und seine Frau Isabell am eigenen Leib spüren.

Die Aussicht auf einen gut bezahlten Job im mittleren Management eines IT-Unternehmens für Ehemann Christian machten die Entscheidung Berlin einfach.

Doch von der massiven Wohnraumnachfrage, die in Berlin vorherrscht, waren die beiden Sauerländer komplett überrascht worden.

Doch der Traum von der zumindest eigenen Traumwohnung blieb, wenn es schon kein Haus sein konnte.

Nach langer Recherche und zahlreichen Beratungsfirmen fanden die beiden den Weg zu einem eingesessenen Sanierungsunternehmen und unterbreiteten einen außergewöhnlichen Vorschlag – ein Dachgeschoss als Baugrund.

Die Lösung: einfach ein Dachgeschoss als Baugrund ansehen

Zunächst waren beide etwas irritiert, denn ein alter Speicher in einem Altbau, das hört sich schon so teuer an.

Ganz abgesehen von den schrägen Wänden und damit einhergehend dem begrenzten Wohnraum.

Doch bereits nach einem ersten ausführlichen Beratungsgespräch waren die beiden neu zugezogenen Berliner Feuer und Flamme für das Projekt.

Sie suchten nach einem Altbau, der um die 100 Jahre alt sein sollte und mit dem damals typischen Berliner Dach ausgestattet sein sollte.

Das Berliner Dach war eine Besonderheit in Berlin, die schon damals strengen Gesetze bezüglich der Gebäudehöhe und der Begrenzung der Vollgeschosse zu umgehen.

Von der Vorderseite aus betrachtet sieht ein Berliner Dach wie ein herkömmliches Satteldach aus.

Tatsächlich handelt es sich jedoch um ein Flachdach, das nur vorne, eventuell auch noch zur Hofseite hin abgeschrägt wird.

Darunter befindet sich oft ungenutzter Dachraum.

Nach einigen Monaten war ein passendes Dach gefunden

Baugrund im Dachboden Berlin - Dachgeschossausbau
Baugrund im Dachboden Berlin – Dachgeschossausbau

Nach einigen Monaten des Suchens fand sich schließlich ein passendes Gebäude, praktisch im Zentrum von Berlin.

Das Dach war jedoch nicht ausgebaut, also vollständig im Rohzustand.

Weil auch der Denkmalschutz ein Wort mitzureden hatte, beschloss man, den Dachstuhl weitgehend unangetastet zu lassen.

Die Statik gestattete eine seitliche Wärmedämmung direkt unter der Dachhaut, während im flachen Dachbereich ein Warmdach als Flachdach ausgeführt wurde.

Der besondere Clou:

über eine Treppe ist das Flachdach nun mit der darunterliegenden Dachgeschossfläche verbunden und es konnte eine einmalige Dachterrasse konstruiert werden, die schon beim Anblick unbezahlbar erscheint.

Die Kosten haben sich schneller amortisiert, als die beiden das für möglich hielten

Gas-, Sanitär- und Elektroinstallationen mussten komplett neu ausgeführt werden, da nichts vorhanden war.

Viele Arbeiten konnten die Simons in Eigenregie durchführen – an den Wochenenden und unter der Woche abends.

Der Preis für das Dachgeschoss erscheint heute fast wie geschenkt, denn niemand wollte das Dachgeschoss kaufen.

Der Blick in den Rohbau genügte vielen Leuten zum Abwinken.

So hielt sich der Preis auf einem angemessenen Niveau.

Der Ausbau und die energetische Sanierung kosteten rund 200.000 Euro.

Jetzt wohnt das Ehepaar in einem exklusiven Dachgeschoss-Loft

Neben farblich passenden Holzpaneelen wurde eine umfassende LED-Lichttechnik verbaut, sodass von der Ambientebeleuchtung bis zum tageslichtähnlichen Licht alles möglich ist.

Schon kurz nach der Fertigstellung erhielten die jungen Bauherrschaften bereits ein erstes Kaufangebot, bei dem sie nicht nur alle Kosten wieder zurückbekommen hätten – selbst ein satter Gewinn im oberen 5-stelligen Bereich hätte gewunken.

Doch hier wurde ein Traum für die eigenen vier Wände verwirklicht.

Und das exklusiv wirkende Ambiente lässt so manchen Gast des Ehepaars aus dem Stand fragen, wie sie sich das denn leisten könnten.

Dachausbau Berlin – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Dachboden ausbauen Berlin Erfahrung

Dachboden ausbauen Berlin Erfahrung: wie auch immer das Ausbauen des Dachbodens erfolgt – von professioneller Planung und hochwertiger Ausführung hängt es stets ab

Dachboden ausbauen Berlin Erfahrung
Dachboden ausbauen Berlin Erfahrung

Die Materialien, die beim Dachboden ausbauen verwendet werden können, die notwendigen Zusatzarbeiten (Umbau auf Warmdach, Dachstuhl heben usw.) und der grundsätzliche Umfang der Arbeiten von der Planung über die Genehmigung bis hinzu Bauausführung hängen maßgeblich von den individuellen Gegebenheiten ab.

Außerdem kann sich der Arbeitsaufwand bei einem Dachausbau auch noch erweitern.

Ist es beispielsweise nötig oder gewünscht, den Kniestock aufzumauern und damit den Dachstuhl anzuheben, wird letztlich auch mehr Gewicht auf das Haus gepackt.

Nicht jedes Haus ist in seiner Statik so großzügig bemessen, dass das unbedenklich wäre.

Abschließend kommen zum eigentlichen Ausbau des Dachbodens noch andere Installationsarbeiten wie Elektrik und Sanitäranlagen.

Dachboden ausbauen Berlin Erfahrung: Überlassen Sie wirklich nichts dem Zufall und wenden sich an ein erfahrenes Bauteam

Wollen Sie also Ihren Dachboden ausbauen, sind Sie von Anfang an auf kompetente Fachkräfte angewiesen, die absolut zu Ihren Gunsten planen und ausführen.

Es dürfen keine Fördergelder „vergessen“ werden, die Baupläne und alle Ausführungen müssen stimmig sein.

Die Finanzierung muss ebenso passen wie alles andere.

Die Ausführung der Arbeit muss hochwertig durchgeführt werden, denn schon geringste Mängel bei der Bauausführung können dazu führten, dass die energetischen Bedingungen laut EnEV nicht mehr einzuhalten sind.

Dachboden ausbauen Berlin – alles aus einer Hand. In Berlin und Brandenburg können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Dachgeschossausbau Berlin – so viel ungenutztes, preiswertes Potenzial

Dachgeschossausbau Berlin - ungenutztes Potential
Dachgeschossausbau Berlin – ungenutztes Potential

Die derzeitigen Entwicklungen in Deutschland führen schnell zu einem Schluss:

Wohnraum wird in den nächsten Jahren weiter verknappen und damit noch teurer werden.

Auf angehende Bauherren kommen damit immense Kosten zu.

Dabei ließe sich gerade in Ballungsräumen viel bestehendes Potenzial freisetzen.

Keller und Dächer sind in vielen Fällen nicht genutzt – vom Einfamilienhaus bis zum großen Wohnkomplex.

Für immer mehr Architektenbüros wie das unsere für Berlin und Brandenburg ist es nicht mehr nur ein Prestigeobjekt, einen interessanten und noch dazu zeitgemäßen Dachgeschossausbau oder Umbau vorzunehmen.

Es gehört immer mehr zu den alltäglichen Arbeitsdisziplinen.

Der Drang in die Großstadt wird ungebremst anhalten

Gerade das Internet veränderte die Gesellschaft in der realen Welt deutlich.

Auf dem Land ist die digitale Infrastruktur immer noch in vielen Regionen mangelhaft, Unternehmen, also auch Internet-Start-ups, siedeln sich ebenfalls lieber strategisch in Ballungsgebieten an.

Berlin ist sogar so etwas wie das europäische, wenn nicht gar weltweite Zentrum für innovative IT-Unternehmen geworden.

Folglich drängen die Menschen ebenfalls ungebremst in die Städte.

Das Internet ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Firma und deren Arbeitnehmer.

Dazu kommt noch der enorme Zustrom an Migranten, den es in Deutschland so nie gab.

Natürlich drängen auch diese Menschen dorthin, wo es Arbeit und alles andere schnell erreichbar gibt – in die Großstädte.

Ein übriges tut dann noch die europäische Wirtschaftskrise.

Deutschland ist stabil und dementsprechend attraktiv für europäische Investoren, die aus dem schwachen Euro raus und in sicheres Betongold hinein wollen.

Die Verknappung bedeutet dramatische Preisentwicklungen gerade für leere Grundstücke

Damit steht der Immobilienmarkt hierzulande unter Druck wie nie zuvor.

Grundstückspreise sind wortwörtlich explodiert.

Dazu kommen noch die strengen energetischen Bauauflagen, die letztendlich ebenfalls für gestiegene Baukosten stehen.

Konnten Durchschnittsverdiener noch vor einigen Jahren Grundstückskauf und Hausbau einigermaßen schultern, ist das inzwischen nur noch ab der gehobenen Mittelschicht realisierbar.

Und selbst die kommt langsam an ihre wirtschaftlichen Grenzen.

Dabei gibt es aber in vielen Großstädten und Einzugsgebieten von Metropolen noch enormes ungenutztes Wohnpotenzial.

Zuerst zu benennen wären Keller und Dachgeschosse.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es viel Bauland, auch in den großen Städten.

Viele Gebäude waren zerstört und mussten schnell aufgebaut werden.

An vorausschauende energetische Dämmung oder auch nur eine akzeptable Schalldämmung dachten die wenigsten.

Es musste mit preiswerten Baumaterialien möglichst schnell und effizient gebaut werden.

In unseren Städten gibt es enorme Wohnraumreserven

Platzmangel herrschte ebenfalls nicht, weshalb Luftaustausch und Witterungspufferzonen klassisch über ansonsten ungenutzte Keller und Dachgeschossflächen bereitgestellt wurden.

Dazu kam dann in den 1950ern die erste große Welle an Flachdächern, die plötzlich als schick galten.

In den 1970ern baute sich dieser Trend dann erneut auf.

Da inzwischen bekannt war, dass die frühen Flachdächer der 50er Jahre schwer trocken zu halten waren, versprechen Bauunternehmen nun moderne Baumaterialien für Flachdächer für Ewigkeit.

Leider erwähnten sie den meisten Bauherren gegenüber aber nicht, dass ihre Flachdächer regelmäßig und relativ intensiv gewartet werden sollten.

So sind heute noch zahlreiche Flachdächer vorhanden, die ein richtiger Sanierungsfall sind.

Die Zahl dieser Flachdächer dürfte in die Millionen reichen.

So wie die Zahl der Einfamilienhäuschen aus den 1950ern und 60ern bei rund 2,5 Millionen liegt.

Dazu kommen noch zahlreiche Wohnblöcke und Wohnanlagen aus allen Jahrzehnten.

Eine Wohnraumverdichtung ohne noch dichtere Bebauung

Die ungenutzten, aber umbauten Flächen sind enorm in ihrer Gesamtfläche.

Ohne dabei zunächst den Ausbau oder das Aufsatteln zu berücksichtigen, ergeben sich deutliche Argumente, die für diese Wohnraumerweiterung sprechen.

So müssen keine weiteren Grünflächen versiegelt werden.

Die Flächen sind bereits vorhanden und haben keinerlei negative Auswirkungen in Form eines dramatischen „Zubetonierens“ jedweder Grünflächen.

Damit ist die Wohnraumerweiterung über den Dachausbau oder Aufbau auch aus Sicht des Umweltschutzes ohne jeden Einwand realisierbar.

Ein weiterer Grund, der für das Aufstocken spricht: gerade anhand der vielen Flachdächer wird klar, welcher Sanierungsaufwand hier noch betrieben werden muss.

Außerdem fehlen den Häusern aus den 1950ern und 60ern effiziente Energiedämmungen völlig.

Daraus lässt sich wiederum ableiten, dass an vielen dieser Bestandsgebäude ohnehin aufwendige Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten durchzuführen sind.

Preiswerter lässt sich exklusiver Wohnraum in Großstädten nicht schaffen

Dazu kommt ergänzend, dass auch die Erschließung wie bei einem Baugrundstück wegfällt.

Sanitär- und Elektroinstallationen müssen lediglich vom darunterliegenden Vollgeschoss nach oben verlängert werden.

Dazu kommt noch eine weitere Treppe, die nun weiter nach oben führt.

Die Kosten selbst sind wirklich moderat.

So lässt sich für einen Preis von 1.000 Euro pro Quadratmeter nicht nur durchschnittlicher, sondern nahezu exklusiver Wohnraum durch einen Dachgeschossausbau schaffen.

Eine Wohnraumerweiterung oder abgeschlossener Wohnraum von bis zu 150 Quadratmetern ist bei vielen dieser Bestandsgebäude realisierbar.

Wer kann schon für 150.000 Euro derart exklusiven Wohnraum in städtischen Bestlagen bauen?

Wirklich jeder profitiert von dieser Art der Wohnraumerweiterung

So kommt es, dass nicht nur Investoren darüber nachdenken, in Wohnkomplexen zusätzliche Wohnungen unter dem Dach zu schaffen.

Auch private Hausbesitzer, die für sich und ihre Familie langfristig Wohnraum erweitern wollen, sind nicht die einzigen, die diesen attraktiven Markt für Wohnraum in bester Lage entdeckt haben.

Immer mehr Menschen, die urban bauen wollen, fragen einfach bei Hausbesitzern nach, ob sie nicht deren Dachbereich nutzen dürften.

Nicht einmal vor Industriegebäuden macht dieser Trend halt.

So entstehen derzeit auf den Dächern von alten Industrieanlagen nicht nur häufig „Urban Gardening“-Projekte.

Auch Häuser in Leichtbauweise, eng verwandt mit Gewächshäusern, gewinnen damit an Attraktivität.

Auch Immobilienbesitzer erkennen die Nachfrage und bieten das Dachgeschoss oftmals als Dachgeschossrohling zum Verkauf an.

Immer häufiger kommt es zu langjährigen Mietverträgen von bis zu 30 Jahren, die Mieter bauen dann auf Ihre Kosten das Dachgeschoss zum exklusiven Loft aus.

Auf den sanierungsbedürftigen Flachdächern von Garagen schlägt so mancher Hausbesitzer ebenfalls zwei Fliegen mit einer Klappe: Ein Wohngeschoss wird aufgesattelt.

Damit ist das Dach ein für alle Mal dicht, und zusätzlicher, wertvoller Wohnraum entstanden.

Wohnbaugesellschaften können trotz begrenztem Kapital preiswert Wohnraum schaffen und umgehend Einnahmen generieren.

Die Sache mit der Statik

Zwar gibt es bei älteren Gebäuden häufig auch Bedenken wegen der Statik.

Baupläne sind veraltet, die Baustoffe minderwertig.

Doch schwerer Stahlbeton mit 500 kg pro qm oder selbst Ziegelbauweise mit rund 250 kg/qm ist nicht erforderlich.

Stattdessen können Stahl- oder Holzkonstruktionen verwendet werden.

Eine Holzkonstruktion kommt gerade einmal auf circa 80 kg/qm.

Nicht zu vergessen, dass der Dachstuhl an sich ja schon vorhanden ist.

Damit ist die zusätzliche Gewichtsbelastung ebenfalls elegant zu lösen.

Viele scheuen jedoch die Behörden und das Einholen einer Baugenehmigung

Jedoch gibt es vielerorts noch einen Haken.

Insgesamt steigt die Zahl der Dachausbauten und Umbauten deutlich.

Doch für die Ämter im Einzelnen sind das immer noch Ausnahmen.

Entsprechend schwer tun sie sich mit Baugenehmigungen.

Doch unsere Erfahrungen aus Sicht von Architekten, die schon zahlreiche solcher Dachgeschossausbauten vorgenommen haben, zeigt, dass die Behörden mit sich reden lassen.

Hervorragende Brandschutzbestimmungen, eine energetisch vorbildhafte Fassadensanierung dazu und schnell ist der Stempel „genehmigt“ unter dem eingereichten Bauantrag.

Viele Immobilienbesitzer begehen den schwerwiegenden Fehler, zu glauben, sie würden ja ohnehin keine Baugenehmigung erhalten.

Doch letztendlich sind es auch die hier genannten Vorzüge, die die Behörden schnell zu einem Umdenken bewegen.

Selbst bei denkmalgeschützten Objekten erteilen die Behörden entsprechende Baugenehmigungen, wenn hier dezent und vorsichtig aufgestockt oder hinter der historischen Fassade ausgebaut wird.

Haben auch Sie ein Gebäude mit einem renovierungs- oder sanierungsbedürftigen Flachdach oder ein nicht genutztes Dachgeschoss, nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf.

Gerne zeigen wir Ihnen, wie Sie mit einem relativ geringen finanziellen Aufwand mehr Wohnraum schaffen können, der noch dazu an Exklusivität kaum zu übertreffen ist.

Unsere Erfahrungen – Ihr Vorteil

Aber auch für diejenigen unter Ihnen, die einen Dachgeschossrohling erwerben wollen oder eine Dachaufstockung ins Auge fassen, sind wir da.

Wir verfügen über langjährige Erfahrungen im Bereich der Dachaufstockung und des Dachgeschossausbaus.

Das gilt für die bautechnischen Aspekte ebenso wie für die baurechtlichen Bestimmungen.

Zudem sollten Sie nicht vergessen, dass der Ausbau auch vom Staat massiv subventioniert wird.

Ein solcher Umbau erfolgt quasi selbstverständlich unter Berücksichtigung energetischer Aspekte.

Damit wiederum werden zahlreiche Fördermittel frei, die Sie mit unserer Hilfe voll abschöpfen können.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten
Dachausbau Berlin in einfachen Schritten

Dachgeschosse fristen oftmals ein kümmerliches Dasein.

Alte Möbel, Koffer, verstaubte Kartons, nicht mehr gebrauchtes Spielzeug oder Dinge, von denen man sich einfach nicht trennen kann.

Mancher Dachboden wird wenigstens noch als Wäschetrockenplatz im Winter genutzt, doch den meisten fehlt der eigentliche Zweck: Eine sinnvolle Nutzung des vorhandenen Raumes als Wohnfläche.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten – Mit einem Dachausbau schlagen Sie gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Der sonst ungenutzte Raum wird zur komfortablen Wohnfläche umfunktioniert, eine Dachdämmung erhöht die Energiebilanz Ihres Gebäudes und größere Fenster, Gauben oder Zwerchhaus-Aufbauten geben Ihrem Gebäude eine andere Optik.

Die Grundlage dieser Überlegungen bildet eine richtige Konzeption.

Egal, ob Sie den Dachausbau selber machen wollen oder fachmännische Unterstützung brauchen, am Anfang steht die Planung.

Wofür soll die neu entstehende Wohnfläche genutzt werden?

Ist ein Dachaufbau nötig?

Welche Art von Fenster sollen eingebaut werden?

Soll das Dach gleichzeitig zur Energienutzung umfunktioniert werden?

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten – Wir zeigen Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie Ihren Dachausbau selber in die Hand nehmen können und erklären Ihnen die wichtigsten Punkte bei der Realisierung.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 1 – Prüfung der baulichen Gegebenheiten

Erster Ansprechpartner ist der Dachdecker beim Dachausbau in Berlin.

Er prüft, ob sich der vorhandene Dachboden überhaupt für einen Ausbau eignet und ob die statischen Voraussetzungen für eine Dachgeschossnutzung gegeben sind.

Darüber hinaus ist er es, der die Dachfenster einpasst, Lichtkuppeln aufsetzt sowie Gauben oder Zwerchhaus-Aufbauten vornimmt.

Wird das Dachgeschoss später als Wohnung genutzt, sind bestimmte Mindestraumhöhen einzuhalten.

Beim klassischen Satteldach mit einer Dachneigung von 35° muss die Raumhöhe mindestens 2,30 m betragen.

Den Ausbau des Dachgeschosses ist für den Gesetzgeber eine genehmigungspflichtige Nutzungsänderung.

Sie bedarf in der Regel einer Zustimmung durch die Landesbaubehörde des zuständigen Bundeslandes.

Hier werden die Sicherheitsbestimmungen, der Ausbaustandard und die Einhaltung des Wärmeschutzes geprüft.

Vorgaben zum Brand- und Schallschutz und die Einhaltung bestimmter Dämmwerte sind zu beachten.

Gleichzeitig können Sie sich hier über die Fördermöglichkeiten beim Dachausbau kundig machen.

Die KfW Bank als auch das BAFA bietet Fördermittel zum Dachausbau an.

Sind alle Formalitäten geregelt, kann es an den eigentlichen Ausbau gehen.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 2 – Raumaufteilung und Fenster

Eine der wichtigsten Fragen beim Dachgeschossausbau ist die Raumaufteilung und die Fenstergestaltung.

Für Zwischenwände und Raumabtrennungen ist der Trockenbau mit Ständerwänden und Gipskarton, die richtige Wahl.

Wer sein Dachgeschoss ausbaut, legt besonders viel Wert darauf aus den dunklen Abstellräumen lichtdurchflutete Wohnflächen zu machen und eventuell ganz auf Wände zu verzichten um den Raum als Ganzes zu nutzen.

Dachfenster sorgen dabei für mehr Licht auf dem Dachboden.

Dachfenster können überall eingebaut werden.

Dafür eignet sich besonders die Fläche zwischen zwei Sparren.

Besonders beliebt sind Kassetten die nebeneinander oder übereinander angeordnet werden und besonders viel Licht ins Innere lassen.

Dazu wird die Dachhaut geöffnet und von Ziegeln oder Schiefern befreit.

Es müssen soviel Ziegel entfernt werden, dass das Fenster mit seinem Rahmen auf der Holzkonstruktion aufliegt.

Das Fenster wird befestigt und wetterfest abgedichtet, bevor es wieder mit Dachziegeln abgedeckt wird.

Diese Arbeiten sollte besser ein Dachdecker ausführen, denn einmal eingebaute Fenster können nur mit viel Aufwand nachbearbeitet werden.

Schräge Dachfenster haben den Pluspunkt, dass sie doppelt so viel Licht ins Innere bringen, wie gerade Fenster an einer Gaube oder Giebelwand.

Dafür können Sie an der Giebelwand aus einer großen Anzahl von Formen für die Fensterfläche wählen.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 3 – Gauben oder Zwerchhaus

Früher diente die Gaube lediglich der Belichtung und zur Dachbelüftung.

Dachgauben sitzen in der Dachfläche an beliebiger Stelle und schaffen mehr Platz gegenüber schrägen Dachfenstern.

Die Dachwohnung erscheint dadurch geräumiger und besonders bei sehr flachen Dächern verhilft die Gaube zu mehr Raumhöhe.

Noch mehr Platz entsteht durch den Aufbau eines Zwerchhauses.

Es enthält eine eigene, meist in gleicher Flucht mit der Hauswand liegende, Giebelwand, die für eine noch größere nutzbare Fläche sorgt.

Beides sind attraktive Gestaltungselemente, erfordern aber einen größeren Aufwand beim Einbau und sind alle genehmigungspflichtig.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 4 – Lichtgestaltung und Elektroanschlüsse

Je nach Raumnutzung werden Anschlüsse für Hausgeräte, Audio-, TV- und Kommunikationsanlagen benötigt.

Die Verlegung der Anschlussleitungen sollte praktischerweise vor der Dachdämmung erfolgen.

So können alle Versorgungsleitungen vorher verlegt werden. Nur die Anschlussenden heraushängen lassen, so macht die spätere Installation keine Probleme.

Auch die Lichtauslässe sollten schon feststehen.

Vor allem, wenn sichtbare Balken gewünscht sind, kann auch eine indirekte Beleuchtung oberhalb der Balken sehr dekorativ sein.

Auf Grund der schrägen Wände sind Wandlampen weniger zur Beleuchtung geeignet.

Dafür sind Strahler jeder Art ein gestalterisches Mittel um Wände oder Gegenstände direkt anzustrahlen.

Viele kleine Lichtpunkte machen einen Raum interessant.

Um dabei keine unnötige Energie zu vergeuden, bieten sich LED Leuchtmittel an.

LEDs gibt es auch als selbstklebende Lichtleisten.

Mit ihnen kann man Konturen hervorheben oder in in Schränken Lichtinseln schaffen.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 5 – Dämmen

Die meisten ungenutzten Dachböden besitzen keine oder nur wenig Dämmung.

Wird das Dachgeschoss ausgebaut, müssen Sie Ihr Dach warm einpacken.

Die Auswahl des Dämmstoffs und die Dachfenster müssen der gültigen Energiesparverordnung und den Brandschutzvorschriften entsprechen, die zum Zeitpunkt des Bauantrages gültig waren.

Was im Winter die Kälte draußen lässt, schützt im Sommer gegen zu warme Sonnenstrahlen.

Eine optimale Dämmung sorgt zu jeder Jahreszeit für ein angenehmes Klima im Dachgeschoss.

Zusammen mit einer sorgfältige Abdichtung, die auch vor Feuchtigkeit schützt, lassen sich die Heizkosten auf ein Minimum reduzieren.

Wir unterscheiden drei verschiedene Arten der Dämmung:

  • Die Aufsparrendämmung wird vor allem dort eingesetzt, wo der Dachstuhl im Sichtbereich bleiben soll. Sie wird mit einem Unterdach von oben geschützt und erhält eine Dampfbremse zum Schutz vor Durchfeuchtung. Der Vorteil: es entstehen keine Wärmebrücken.
  • Die Zwischensparrendämmung ist eine bewährte Methode zur nachträglichen Dämmung. Sie wird zwischen den Sparren befestigt und vollständig ausgefüllt.
  • Die Untersparrendämmung wird unterhalb der Sparren befestigt und dient meist nur als Zusatz zur Zwischensparrendämmung. Nachteil: das Raumvolumen verkleinert sich dabei.

Moderne Dämmstoffe sorgen für ein optimales Raumklima.

Die wohl bekanntesten sind Stein- oder Glaswolle gefolgt von Polystyrol oder PUR Hartschaum.

Aber auch Schafwolle, Holzfasern, Flachs oder Hanf kommen zum Einsatz und sind vor allem als nachhaltige Rohstoffe sehr beliebt.

Bei allen Werkstoffen sorgen Klima-Membranen für die nötige Atmungsaktivät.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten: Schritt 6 – Ausbau und Ausgestaltung

Ist alles gedämmt, kann die Elektroinstallation vollendet werden.

Schalter und Steckdosen werden angeschlossen, Haus- und Küchengeräte, Waschmaschinen und Heizgeräte bekommen, soweit vorhanden, ihren endgültigen Standort.

Wenn alle Beleuchtungskörper angeschlossen sind kann es ans einrichten gehen.

Wohnungen mit Dachschrägen haben einen besonderen Charme, wenngleich auch wenig Staufläche zur Verfügung steht.

Deshalb sollte der vorhandene Stauraum optimal genutzt werden.

Im Dachgeschoss sind große wuchtige Möbel fehl am Platz.

Regale lassen sich dagegen gut an einer schrägen Wand integrieren.

Regale im Baukastensystem haben zudem den Vorteil, dass auch offene Flächen mit Türen verschlossen werden können.

Der spitze Winkel im Dachdrempel lässt sich als Stauraum genauso nutzen, wie tote Winkel hinter Schrankelementen.

Niedrige Möbelstücke, Sideboards oder Rollcontainer bieten Platz für die Dinge des täglichen Bedarfs.

Wer auf kostspielige Maßanfertigungen verzichten will, der muss viel Eigeninitiative an den Tag legen.

Gleichzeitig können Sie mit Farben räumliche Bereiche optisch abtrennen.

Helle Farben wirken offener, dunklere schaffen mehr Gemütlichkeit.

Dachausbau Berlin in einfachen Schritten – Hier ist Fantasie gefragt, dafür haben Sie einem Wohnraum geschaffen, der ganz individuell und einzigartig ist.

Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-55 27 84 05